Trikot des Monats (Archiv)

Trikot des Monats
 
 
Mit diesem Trikot sind in erster Linie Erinnerungen an unseren 2:1-Sieg am 1. April 1989 gegen Bayern München auf dem Bökelberg verknüpft. In unnachahmlicher Weise im "Aktuellen Sportstudio" von Rolf Töpperwien - inklusive Aprilscherz mit Elton John - kommentiert. Für Borussia trafen Jörg Neun und Christian Hochstätter. Am Ende reichte es für Platz sechs. Der Griff nach den Sternen misslang allerdings in Sachen Trikotdesign. Aus diesem Grund findet sich das Sternen-Trikot auch in der Rubrik "Trikotz" in den Top10 wieder. Es wurde in der Folgesaison mit "Tuborg" als Brustsponsor getragen. Auch nach Konsum des selbigen Getränkes, das unser damaliger Sponsor brautet, wird es nicht schöner. Trotz allem, ein Kulttrikot, dazu noch sehr rar. Prost.
 
 
Das hier ausgestellte Trikot wurde vom Siegtorschützen, Christian Hochstätter, getragen.
Zu finden ist es unter: Mönchengladbach - Erdgas 1983-1989.
 
Viel Spaß beim Stöbern und den Erinnerungen an Heimsiege gegen den FC Bayern.
 
 
 

 

         
1234567891011121314151617

 Saison 1988-1990 (bis 31.12.1989)

 Heimtrikot

     

 10 - Hochstätter

 

12345678910111213141516171819
             
             
             
 
 

 

TRIKOT DES MONATS
 

Bei einem Rookie-Trikot handelt es sich um das Trikot eines Spielers, der sein erstes Profijahr absolviert. (Marco Reus spielte zwar bereits für Rot Weiss Ahlen in der zweiten Bundesliga - wollen wir mal nicht so streng sein.) Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie die Karrieren der vielen Eigengewächse, die Borussia hervorgebracht hat, verlaufen sind. Einer, der eine herausragende Karriere vom Niederrhein aus startete, ist sicher Marco Reus. Das hier ausgestellte Trikot stammt von seiner Vorstellung in Mönchengladbach und seinem ersten Spiel für Borussia (Freundschaftsspiel am 14.07.2009).Die Quelle, woher das Trikot stammt ist recht kurios und glaubhaft zugleich. Ebenso die Trikotvariante: Das 2009/10er Trikot mit den Vorjahrespatches, die nur in seinem ersten Spiel so getragen wurde. Ein Unikat, getragen von einem der besten Fußballer Deutschlands. 
 
Das Trikot von Marco Reus findet ihr als erstes Trikot in der Rubrik "Mönchengladbach - Postbank 2009-2017". 
Weitere Rookie-Trikots findet ihr verteilt über die gesamte Sammlung.
Viel Spaß beim Stöbern. 
 
 

 

 

       
1234567891011121314151617

 Trikot der Vertragsunterzeichnung

 Spielerpräsentation und erstem

 Testspiel 14.07.2009.

 

     

 11 - Reus

 von Marco Reus signiert

 

 

12345678910111213141516171819

 

 
 
 
 
TRIKOT DES MONATS
 
NETZER!
 
ORIGINALTRIKOT, VON GÜNTER NETZER GETRAGEN!
 
DER Trikotklassiker Borussias, von DER Legende Borussias.
Es bedarf keiner weiteren Worte.
 
     
1234567891011121314151617           12345678910111213141516171819
             

 

TRIKOT DES MONATS
 
Trotz der zahlreichen internationalen Auftritten unserer Borussia in UEFA Pokal, Messe-Pokal, Europapokal der Pokalsieger, sogar Weltpokal-Finale, Europapokal der Landesmeister, dem Vorgänger Wettbewerb der Champions League, daeuerte es bis zum 25.11.2015, um den ersten CL-Sieg einzufahren. Ich hätte nie gedacht, einmal im Borussia-Park die Champions-League-Hymne live zu hören. Obgleich ich die Höhe und Verteilung der Gelder samt deren Folgen, die die Teilnahme an diesem Wettbewerb bietet seit jeher sehr kritisch sehe freue ich mich in Zeiten, in denen die finanzielle Ptenz die Erfolgswahrscheinlichkeiten eines Bundesligavereins erhöhen, Mannschaften wie Manchester City, Juve oder Barca im Borussia-Park begrüßen zu dürfen.
Aus dem Spiel, in dem Mönchengladbacher Fußballgeschichte mit dem ersten Champions-League-Sieg, dem 4:2 gegen Sevilla, geschrieben wurde und so ein Teil unserer glorreichen Vergangenheit in die Neuzeit transportiert werden konnte, stammt das hier ausgestellte Trikot.
Es wurde von unserem Kapitän Oscar Wendt getragen.
 
Zu finden ist es unter: Mönchengladbach - Postbank 2009-2017.
Eine neue Rubrik "Europapkal" habe ich jüngst eingerichtet.
Viel Spaß beim Schwelgen in Erinnerungen an magische Europapokalnächte.
 

 

         

1234567891011121314151617

 25.11.2015 Champions League

 BORUSSIA - FC Sevilla (4:2)

     

 17 - Wendt

 1. CL Sieg der Geschichte

12345678910111213141516171819
             
             
             

 

TRIKOT DES MONATS
 

Ein "Wone-Game-Wonder", wie es im Buche steht. Ein eigens für unser Spiel gegen den HSV designtes Tikot. Es handelt sich um ein Vorgriff auf das schwarze Auswärtstrikot der darauf folgenden Saison. Das Trikot überzeugt durch sein schlichtes Design, die Symbiose zwischen Ausrüsterlogo und Sponsorenlogo, sowie der schwarzen Farbgebung. Dies katapultiert das rundum überzeugende Trikot auf Platz 5 der Rubrik "Trikool - die schönsten Borussentrikots". In meinen Augen eines der schönsten und ästhetischsten Trikots der Vereinsgeschichte. In jedem Fall handelt es sich um das Prachtexemplar der Lotto-Ära.

Ihr seht hier das original getragene Spielertrikot von Milan Fukal, das er gegen seinen ehemaligen Klub am 08.05.2005 getragen hat.

Ihr findet das Trikot sowohl unter Mönchengladbach - Kyocera 2005-2009, als auch in der Rubrik "Trikool", in der ich die - nach meinem Geschmack - schönsten Borussen Trikot der Vereinsgeschichte ausgestellt habe.
 
         
1234567891011121314151617

 08.05.2005, 32. Spieltag

 HSV - BORUSSIA (0:0)

     

 14 - Fukal

 einmaliges Ausweichtrikot

12345678910111213141516171819
             
             
             

 

 

 

TRIKOT DES MONATS

Am 19. Spieltag der Saison 2008/2009 liefen alle Bundesligisten in Trikots auf, die mit dem Sonderpatch "Stiftung Deutsche Sporthilfe" versehen waren. Dies stellte den Auftakt einer wahren Tirade an Sonderpatches, die die linken Ärmel der Spielertrikots pflasterten, dar. "Krebshilfe"-, "Diskrimierungs"-, "Wir helfen", sowie "Borussia Stiftungs-" Patches sollten folgen.Dazu gesellten sich Aktionen, die den Brustsponsor für einen Spieltag ersetzten (Japanischer Kyocera-Schriftzug, Geh Deinen Weg, Save The Children). Ich begrüße es natürlich, für einen guten Zweck zu werben. Aus Sicht des Trikotsammlers sehe ich diese Entwicklung herausfordernd und kritisch. Bislang gelang es, all diese Varianten, die jeweils in einem Ligaspiel getragen wurden, zusammen zu tragen. Jede Saison kommen zwei bis drei Trikotvarianten auf den Markt. Zudem tritt Borussia regelmäßig in zwei bis vier Wettbewerben an. Dies fürt dazu, dass man für eine Saison stets über zehn Spielertrikots benötigt. Diese Entwicklung sehe ich kritisch. Und den Startschuß hierfür markiert der 07.02.2009.

Abgebildet sind die drei getragenen Spielertrikots aud unserem Spiel gegen Hoffenheim von Oliver Neuville, Karim Matmour und Christian Dorda.

 

     

07.02.2009, 19. Spieltag

BORUSSIA - Hoffenheim (1:1)

27 - Neuville (kadersigniert)

Sporthilfepatch

     

40 - Matmour

Sporthielfepatch

32 - Dorda

Sporthilfepatch

             
             
             

 

 

TRIKOT DES MONATS

In der Rubrik "Trikot des Monats" nehmen wir im Wechsel ausgewählte Trikots etwas genauer unter die Lupe.

Sommerzeit ist Urlaubszeit... Und fußballfreie Zeit. Je nach Verlauf der Vorsaison schwanken die Gefühle zwischen "Puhh, das war knapp. Gut, dass erst einmal Ruhe herrscht" und "Wann geht´s endlich wieder los?". Das liegt zum Einen an der Zeitschiene (je mehr es sich dem ersten Spieltag nähert, desto größer wird die Ungeduld, werden die Neuzugänge einschlagen etc.) und der Wahl des Vereins. Da wir uns auch heute mit einem, besser gesagt zwei Trikots, der Fohlenelf beschäftigen, war in den vergangenen Jahren eher erstere Formulierung angesagt, da wir in der Regel erst kurz vor Toreschluß (2011 sogar erst danach) die Ziellinie überquert haben. Aber nun, kurz vor Saisonbeginn und zweier sorgenfreier und toll absolvierter Saisons, erlebe ich eine Vorfreude, vielleicht sogar Euphorie. 

Der erste Spieltag der kommenden Saison 2013/14 führt uns mal wieder nach München. Fast schon traditionell. Apropos Tradition: Der Klassiker der Bundesliga, Gladbach gegen Bayern. Angesichts der verblassenden Erinnerungen, das Auseinanderdriften der Werdegänge beider Klubs und des Rummels der Medien, die Retortenklubs und Eintagsfliegen nicht von einem echten Klassiker zu unterscheiden wissen, widmen wir uns nun diesem Duell. Kein anderes Duell erfolgte auf einer solchen Ausgeglichenheit. In keiner Dekade der Geschichte der Bundesliga teilten sich weniger Vereine die Meistertitel (1970 bis 1979 gingen acht von zehn Titeln an Bayern München und Borussia Mönchengladbach). In dieser Zeit gelang es den Gladbachern allerdings nicht, einen Sieg aus München zu entführen. Darauf mussten die Borussen bis in die 90er Jahre warten, als sie wieder erstarkt um Stefan Effenberg, in die obere Tabellenregion stieß. Am 14. Oktober 1995, dem 9. Spieltag der Saison 1995/96, gelang der erste Sieg im Olympiastadion (1:2) durch Tore von Stefan Effenberg und Andreas Herzog (ET). Das unten abgebildete Trikot stammt von Michael Frontzeck, der kurz nach dem null zu zwei ausgewechselt wurde. Das Trikot wurde mit einer Widmung versehen und samt Datum unterschrieben.

Den zweiten und damit letzten Sieg feierten die Fohlen zum Saisonauftakt vor zwei Jahren. Kurz zuvor war man dem Abstieg so eben entronnen, als man in der Allianz-Arena auf die Münchner traf. Das Eröffnungsspiel der 48. Fußball Bundesliga-Saison erzielte zu jener Zeit einen TV-Übertragungsrkord. Das Spiel wurde in rund 200 Länder live übertragen. Die Zuschauer wurden Zeuge einer Partie, an deren Ende die Borussia überraschend drei Punkte aus München entführen konnte. Das Siegtor erzielte Igor de Camargo. Das ausgestellte Trikot wurde in dieser Partie von Mike Hanke getragen (und anschließend signiert), der im Laufe der Saison zu einem der Leistungsträger der neuen Fohlenelf avancierte. Die Borussia spielte sich schnell in eine Art Rausch und schloss die grandiose Saison mit Tabellenplatz vier ab. Wie schon 1995/96. Man hätte es ahnen können.

Ich freue mich auf den Saisonauftakt mit dem Klassiker Bayern gegen Mönchengladbach und wünsche uns Allen viel Spaß für die kommende Saison!

In diesem Sinne: "Wann geht´s endlich wieder los?"...

Zu finden sind die beiden Trikots der Gladbacher Auswärtssiege in München auf der Mönchengladbach Seite unter "Diebels 1994-1996" und "Postbank 2010-2013".

Viel Spaß beim Stöbern!

 

     

14.10.1995, 9. Spieltag

Bayern München - BORUSSIA (1:2)

20 - Frontzeck

signiert von Frontzeck mit Datum

     

07.08.2012, 1. Spieltag

Bayern München - BORUSSIA (0-1)

19 - Hanke

 signiert von Mike Hanke

             
             
             

TRIKOT DES MONATS

In der Rubrik "Trikot des Monats" nehmen wir im Wechsel ausgewählte Trikots etwas genauer unter die Lupe.

Diesen Monat beschäftigen wir uns mit einem Borussia Mönchengladbach Trikot:

Ein "Erdgas"-Schriftzug auf rotem Stoff, genauer gesagt auf Polyester. Da muss der Betrachter erst einmal kurz innehalten. Und selbst auf den zweiten Blick erscheint das Leibchen sehr ungewohnt. So geht es jedenfalls mir. Selbst im gelben Gewand ist die Optik präsenter. Dabei war die Farbe Rot Ende der 60er und 70er Jahre die Farbe unserer Auswärtstrikots. Diese verschwanden allerdings nach und nach in den Schränken. Es war ja schließlich auch die Farbe des Konkurrenten aus München. Und so war dieses Trikot das letzte rote Trikot der Borussia. Danach sah man nie mehr rot bei Borussia. Apropos: Dies sah der FC Köln allerdings am 14.11.1984. Aus diesem Spiel stammt nämlich dieses Jersey. Das Spiel war früh entschieden. Die Borussia führte bereits im Glanze des Flutlichts im Müngersdorfer Stadion zur Halbzeit mit 4-0. Ewald Lienen trug damals dieses Leibchen. Das Spiel endete 5-1. Der höchste Derbysieg.
Ein Trikotklassiker in ungewöhnlichem Gewand. Das macht es auch zu einem besonderen Schmuckstück meiner Sammlung.

Zu finden ist es auf der Mönchengladbach Seite unter "Erdgas 1983-1989".

Viel Spaß beim Stöbern!

 

     

14.11.1984, 13. Spieltag

Köln - BORUSSIA (1:5)

11 - Lienen

signiert von Ewald Lienen

     

Höchster Derby Auswärtssieg

 

Signatur mit Datum

 

             
             
             
Trikot des Monats
 
 
Diesen Monat widmen wir uns, anlässlich unseres Derbysieges, einem ausgefallenen Derbytrikot aus der Saison 1980/81.
Besonders erwähnenswert hierbei ist die Farbe: Ein sattes Blau! Die Auswärtstrikots dieser Zeit waren hellblau. Ein ohnehin schon gewöhnungsbedürftiger Anblick aus heutiger Sicht. Aber ein Gladbach-Trikot in königsblau bietet dem Betrachter einen ganz besonderen Anblick. Da muss der Betrachter erst einmal kurz inne halten. Dabei ware Hellblau in diesen Jahren die Farbe unserer Auswärtstrikots, ehe sie 1985/86 von grünen Trikots abgelöst wurden und erst 2007 eine kurze Renaissance (bis 2010) erlebten. In meinen Augen völlig zu Recht. Kindheitserinnerungen kamen auf. Zudem darf man sich als Designer mal etwas trauen. In einer Zeit, in der es pro Saison bis zu vier Trikots gibt, darf gerne mal wieder ein blaues dabei sein.
 
Das hier gezeigte Trikot wurde einst von Winfried Schäfer getragen. Am 18.04.1981 in Köln. Borussia gewann 3:2. Am 15.05.1981 kam dieses Trikot noch einmal zum Einsatz. Beim 4:3-Sieg in Karlsruhe. Eine Rarität der Datsun-Ära. Kein Klassiker, dafür allerdings ist dieser Exot ein Highlight der frühen 80er Jahre. Dies macht es zu einem besonderen Schmuckstück meiner Sammlung.
 
Zu finden ist es unter: Mönchengladbach - Datsun 1980-1983.
 
Viel Spaß beim Stöbern und den Erinnerungen an viele Derbys mit dem immer gleichen Ausgang.
 
 
 

 

         
1234567891011121314151617

18.4.81 29.ST Köln-BORUSSIA 2:3

15.5.81 31. ST KSC-BORUSSIA 3:4

     

10 - Winfried Schäfer

 

12345678910111213141516171819
             
             
             
 
 

 

TRIKOT DES MONATS
 
Die Auswahl des Trikot des Monats fiel mir diesmal sehr leicht. Dies ist immer der Fall, wenn ein konkreter Anlass gegeben ist.
Aber vorher ein Ausflug in meine Kindheit bzw. frühe Jugend:
 
Weitsichtig kaufte meine Mutter an einem Samstag Morgen im Jahr 1992 fünf "Berliner" bei unserem Bäcker. Eine ungewöhnliche Bestellung, wie ich fand. Ich konnte den Bezug auf das abendliche Fußball-Großereignis seltsamer Weise nicht herstellen. Auf Nachfrage, wurde mir erklärt "na, heute Abend ist doch Pokalfinale, Borussia gegen Hannover... in Berlin". Das war großes Kino. Ich ging in mich, richtete meinen Fokus auf das Finale und war mir sicher, dass solch ein Weitblick und akribische Vorbereitung keine Zweifel am ersten Titelgewinn Borussias in meinem Leben aufkeimen lassen konnte. Zudem war Hannover damals in meiner Wahrnehmung ein Fußballzwerg. Borussia war auch kein Riese mehr, vielmehr dümpelte man schon einige Saisons in der Bundesliga herum, ohne Aussicht auf Titel oder die Spielweise, die ich nur vom Hören-Sagen kannte, die meinen Verein in der Vergangenheit so sehr prägte. Wie dem auch sei, ich war nun siegessicher. Neben der Borussia und meiner Familie, gab es weitere Helden meiner Kindheit. Einer davon: Colt Sievers... Bis zu diesem Abend. Ich wusste ja nicht, dass der Supertyp aus der amerikanischen Fernsehserie, die ich so sehr mochte, mit dem Fallschirm und dem Anzug mit Raketenantrieb, direkt ins Olympiastadion einschweben würde, sich bei den Niedersachsen in den Kasten stellt, aus "Colt" "Jörg" macht und mir dermaßen in die Berliner-Suppe spuckt, dass mir heute noch übel wird, wenn ich die Titelmelodie zu "Ein Colt für alle Fälle" höre... Wie konnte das nur schief gehen? Es lehrte mich bis heute Demut im Fandasein - eine sympatisch, prägende Eingenschaft vieler Borussen Fans. Anlässe für diese Prägung gab es in unserer Geschichte bekanntlich noch viele, viele mehr...
Ach ja, wieso hole ich so weit aus? Weil mir danach war... Und, weil mir beim Anblick dieses Trikots genau diese Erinnerungen wach werden. Eine tolle Zeit.
Nun zum Anlass für die Auswahl des Trikots: Es befindet sich seit kurzem im Berliner Olympiastadion. Dort werden in der "Hallway of Fame" unter anderem die Trikots der DFB-Pokal-Final-Teilnehmer eingerahmt ausgestellt. Das 1992er Mönchengladbachtrikot habe ich als Leihgabe hierfür zur Verfügung stellen können.
Vielleicht kommt ja in näherer Zukunft ein weiters Gladbach-Trikot in den Katakomben des Olympiastadions hinzu. Denn trotz des Demuts, wissen Borussen in gleichem Maße: Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Und zum Finale gibt es dann keinesfalls mehr Berliner. Vielleicht versuche ich es mal mit einem gepflegten Tuborg.
In diesem Sinne, allen Fußballfans eine besinnliche Vorweihnachtszeit.
 
 

 

 

       
1234567891011121314151617

Saison 1991/1992

 

     

Rückennummer 15

 

12345678910111213141516171819

 

 
 
 
 
TRIKOT DES MONATS
 
Aus aktuellem Anlass beschäftige ich mich heute mit einem ganz besonderen Trikot von Marcell Jansen und werfe einen kurzen Blick zurück auf den Anfang der Karriere des 45-fachen Nationalspielers. Es handelt sich hierbei um das aller erste Trikot mit der Rückennummer 41. Diese ist aus den einzelnen Ziffern, Namen und "Mönchengladbach"-Schriftzug zusammengestzt, da 2004 nicht einmal der Zeugwart über die eintsprechende Applikation verfügte. Das Unikat kam allerdings nie auf dem Spielfeld zum Einsatz, da das damalige Abwehrtalent in dieser Saison nur in wenigen Spielen zum Kader der Profimannschaft gehörte. In der Folgesaison erhielt er die 32, ehe er die bekannte Rückennummer fünf erhielt.
 
Ich freue mich über dieses ganz besondere Trikot und ein Wiedersehen in der alten Heimat.
 
Viel Glück und ALLES GUTE, MARCELL!!!
 

 

         
1234567891011121314151617           12345678910111213141516171819
             

 

TRIKOT DES MONATS
 
Angesichts der beiden großen Ereignisse in dieser Woche, musste ich meinen Blick etwas länger durch den Kleiderschrank und das Online-Museum schweifen lassen, als gewohnt.
 
Die Frage: Widme ich das "Trikot des Monats" unserem Derbysieg oder unseren Europapokalspielen gegen den Titelverteidiger, FC Sevilla? Da das Trikot optisch sehr schlicht daherkommt und zudem kein Highlight im eigentlichen Sinne darstellt, entdeckte ich die perfekte Kombination dieser beiden Ereignisse erst auf den zweiten Blick. Es handelt sich bei dem hier ausgestellten Matchworntrikot um das Leibchen des Derbyhelden und Last-Minute-Siegtorschützen, Granit Xhaka.
 
Xhaka, der nach seiner offensiv und frühzeitig verkündeten Vertragsverlängerung derzeit ohnehin hoch im Kurs rund um den Borussia-Park steht, war aus diesem Grund bereits vorab ein heißer Kandidat für diese Rubrik. Rund wird die Sache dadurch, das unser Schweizer Nationalspieler dieses Trikot im bisher einzigen Aufeinadertreffen des Titelverteidigers und dem deutschen Rekord-UEFA-Cup-Siegers am 04.08.2012 zur Saisoneröffnung im Borussia-Park trug. Die Partie endete damals 0:0. Es war Xhakas erstes Spiel im Park.
 
Optisch stellt das Trikot eine leichte Verbesserung der Vorsaison dar. Es wurde nun auch im Heimtrikot die frische, die Fohlenelf symbolisierende, hellgrüne Farbe verwendet. Es markiert den Schlußpunkt einer Dekade im Lotto-Design. Den Höhepunkt in Sachen Trikotdesign erreichte Lotto in der Zeit von 2005 bis 2008 mit den beiden gelungenen Heimtrikots (weißes Trikot mit sportlichem Kragen und das schwarzweiß gestreifte Trikot) und dem äüßerst geschmackvollen schwarzen Auswärtstrikot.
 
Und nun heißt es: Schrank zu, Laptop aus. Genießen wir den Derbysieg und fiebern den Europapokalauftritten unserer Fohlen entgegen.
 
Vamos Borussia!

 

         

1234567891011121314151617

04.08.2012 Saisoneröffnung

BORUSSIA-Sevilla (0:0)

     

34 - Xhaka

signiert

12345678910111213141516171819
             
             
             

 

TRIKOT DES MONATS
 
Diesmal fällt mir die Auswahl zum "Trikot des Monats" nicht schwer. Die Borussia spielt zum zweiten Mal binnen drei Jahren im Europapokal. Der deutsche Rekord-UEFA-Cup-Sieger mit dem kaum aussprechbaren Namen ist zurück auf Europas Fußballbühne. Dies nehme ich zum Anlass, an die letzte Teilnahme in den 90er-Jahren  zu erinnern. Was blieb davon hängen? Das für mich prägenste Spiel war natürlich der Auswärtssieg bei Arsenal London. Es war damals der erste Sieg einer deutschen Mannschaft seit ewigen Zeiten auf englischem Boden. Aus diesem Spiel, dem 3:2 Sieg in der ersten UEFA-Pokal-Runde am 10.09.1996, stammt das hier ausgestellte Trikot. Bemerkenswert war darüber hinaus, dass die Borussia bei diesem Spiel erstmals (in der Fußball-Neuzeit) mit einem schwarzen Trikot auflief, worüber durch den Kommentator Heribert Faßbender und im Anschluß durch diverse Zeitungen ausführlich berichtet wurde.
 
Dieses Trikot wurde zudem von meinem damaligen Idol, Stefan Effenberg, dem Torschützen zum 0:2, getragen. Es ist mir wichtig, in der Sammlung, nicht nur die Trikothistorie der Borussia abzubilden, sondern auch solche besonderen Trikots (Spiel, Spieler) abzubilden. Es liegt mir am Herzen, durch die Zusammenstellung der Trikots, Lieblingssaisons und Lieblingsspieler stärker zu gewichten. Eine besondere Saison und ein besonderer Spieler, der diese Ära in den 90ern prägte und Borussia den Glanz verlieh, den sie Ende der Achziger, Anfang der Neunziger veroren hatte. Stefan Effenberg zeigte sich als Spieler mir als Fan gegenüber immer überaus freundlich und identifizierte sich zudem sehr mit dem Verein.
Optisch sucht dieses schwarze "Diebels" Trikot von Reebok ohnehin in dieser Dekade seinesgleichen. 
 
Es handelt sich also um das Trikot aus DEM Spiel der 90er-Jahre von DEM Spieler der 90er Jahre.
Dies macht das Trikot zu einem echten Top-drei-Trikot in meiner Sammlung und im Oktober zum "Trikot des Monats".
 
Auf eine erfolgreiche Europa-League-Saison, die uns viel Spaß bringen und unvergessliche Europapokalnächte bescheren wird.

 

     
         

 

 

             

 

 

 

TRIKOT DES MONATS

Diesmal habe ich ein Spielertrikot von Amin Younes ausgewählt, welches er am 20.09.2013 bei unseremHeimspiel gegen Eintracht Braunschweig trug. Die Freitagabendbegegnung konnten wir 4:1 für uns entscheiden. Das Besondere: Am 20.09.2013 zierte, anlässlich des Weltkindertages, anstelle der Postbank, der Schriftzug der Kinderrechtsorganisation "Save the Children" die Front unseres diesjährigen Heimtrikots. Der Erlös aus der Versteigerung dieser Trikots kam anschließend dem guten Zweck zu Gute. Das hier abgebildete Trikot stammt von Amin Younes. Er wurde in der Partie in der 87. Minute eingewechselt. Das Trikot weißt Spielspuren auf. Apropos: In der Sammlung finden sich einige Trikots mit Spielspuren wieder. Leider ist dies auf den Bildern meistens kaum zu sehen. In meiner Sammlung befinden sich derzeit vier Trikots von Amin Younes (Borussia-Kiew (CL-Hinspiel) 21.08.2012, Kiew-Borussia (CL-Rückspiel) 29.08.2013, Borussia-Augsburg 28.04.2012). Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, diese (wie ca. 70 weitere Trikots) hochzuladen. Ich hoffe, dass ich bis Ende Februar wieder auf dem neuesten Stand sein werde.

 

     

20.09.2013, 6. Spieltag

BORUSSIA - Braunschweig 4:1

25 - Amin Younes

"Save The Children"-Sonderaktion

     

signiert

 

 

 

             
             
             

 

 

TRIKOT DES MONATS

In der Rubrik "Trikot des Monats" nehmen wir im Wechsel ausgewählte Trikots etwas genauer unter die Lupe.

Sommerzeit ist Urlaubszeit... Und fußballfreie Zeit. Je nach Verlauf der Vorsaison schwanken die Gefühle zwischen "Puhh, das war knapp. Gut, dass erst einmal Ruhe herrscht" und "Wann geht´s endlich wieder los?". Das liegt zum Einen an der Zeitschiene (je mehr es sich dem ersten Spieltag nähert, desto größer wird die Ungeduld, werden die Neuzugänge einschlagen etc.) und der Wahl des Vereins. Da wir uns auch heute mit einem, besser gesagt zwei Trikots, der Fohlenelf beschäftigen, war in den vergangenen Jahren eher erstere Formulierung angesagt, da wir in der Regel erst kurz vor Toreschluß (2011 sogar erst danach) die Ziellinie überquert haben. Aber nun, kurz vor Saisonbeginn und zweier sorgenfreier und toll absolvierter Saisons, erlebe ich eine Vorfreude, vielleicht sogar Euphorie. 

Der erste Spieltag der kommenden Saison 2013/14 führt uns mal wieder nach München. Fast schon traditionell. Apropos Tradition: Der Klassiker der Bundesliga, Gladbach gegen Bayern. Angesichts der verblassenden Erinnerungen, das Auseinanderdriften der Werdegänge beider Klubs und des Rummels der Medien, die Retortenklubs und Eintagsfliegen nicht von einem echten Klassiker zu unterscheiden wissen, widmen wir uns nun diesem Duell. Kein anderes Duell erfolgte auf einer solchen Ausgeglichenheit. In keiner Dekade der Geschichte der Bundesliga teilten sich weniger Vereine die Meistertitel (1970 bis 1979 gingen acht von zehn Titeln an Bayern München und Borussia Mönchengladbach). In dieser Zeit gelang es den Gladbachern allerdings nicht, einen Sieg aus München zu entführen. Darauf mussten die Borussen bis in die 90er Jahre warten, als sie wieder erstarkt um Stefan Effenberg, in die obere Tabellenregion stieß. Am 14. Oktober 1995, dem 9. Spieltag der Saison 1995/96, gelang der erste Sieg im Olympiastadion (1:2) durch Tore von Stefan Effenberg und Andreas Herzog (ET). Das unten abgebildete Trikot stammt von Michael Frontzeck, der kurz nach dem null zu zwei ausgewechselt wurde. Das Trikot wurde mit einer Widmung versehen und samt Datum unterschrieben.

Den zweiten und damit letzten Sieg feierten die Fohlen zum Saisonauftakt vor zwei Jahren. Kurz zuvor war man dem Abstieg so eben entronnen, als man in der Allianz-Arena auf die Münchner traf. Das Eröffnungsspiel der 48. Fußball Bundesliga-Saison erzielte zu jener Zeit einen TV-Übertragungsrkord. Das Spiel wurde in rund 200 Länder live übertragen. Die Zuschauer wurden Zeuge einer Partie, an deren Ende die Borussia überraschend drei Punkte aus München entführen konnte. Das Siegtor erzielte Igor de Camargo. Das ausgestellte Trikot wurde in dieser Partie von Mike Hanke getragen (und anschließend signiert), der im Laufe der Saison zu einem der Leistungsträger der neuen Fohlenelf avancierte. Die Borussia spielte sich schnell in eine Art Rausch und schloss die grandiose Saison mit Tabellenplatz vier ab. Wie schon 1995/96. Man hätte es ahnen können.

Ich freue mich auf den Saisonauftakt mit dem Klassiker Bayern gegen Mönchengladbach und wünsche uns Allen viel Spaß für die kommende Saison!

In diesem Sinne: "Wann geht´s endlich wieder los?"...

Zu finden sind die beiden Trikots der Gladbacher Auswärtssiege in München auf der Mönchengladbach Seite unter "Diebels 1994-1996" und "Postbank 2010-2013".

Viel Spaß beim Stöbern!

 

     

14.10.1995, 9. Spieltag

Bayern München - BORUSSIA (1:2)

20 - Frontzeck

signiert von Frontzeck mit Datum

     

07.08.2012, 1. Spieltag

Bayern München - BORUSSIA (0-1)

19 - Hanke

 signiert von Mike Hanke

             
             
             

TRIKOT DES MONATS

In der Rubrik "Trikot des Monats" nehmen wir im Wechsel ausgewählte Trikots etwas genauer unter die Lupe.

Diesen Monat beschäftigen wir uns mit einem Borussia Mönchengladbach Trikot:

Ein "Erdgas"-Schriftzug auf rotem Stoff, genauer gesagt auf Polyester. Da muss der Betrachter erst einmal kurz innehalten. Und selbst auf den zweiten Blick erscheint das Leibchen sehr ungewohnt. So geht es jedenfalls mir. Selbst im gelben Gewand ist die Optik präsenter. Dabei war die Farbe Rot Ende der 60er und 70er Jahre die Farbe unserer Auswärtstrikots. Diese verschwanden allerdings nach und nach in den Schränken. Es war ja schließlich auch die Farbe des Konkurrenten aus München. Und so war dieses Trikot das letzte rote Trikot der Borussia. Danach sah man nie mehr rot bei Borussia. Apropos: Dies sah der FC Köln allerdings am 14.11.1984. Aus diesem Spiel stammt nämlich dieses Jersey. Das Spiel war früh entschieden. Die Borussia führte bereits im Glanze des Flutlichts im Müngersdorfer Stadion zur Halbzeit mit 4-0. Ewald Lienen trug damals dieses Leibchen. Das Spiel endete 5-1. Der höchste Derbysieg.
Ein Trikotklassiker in ungewöhnlichem Gewand. Das macht es auch zu einem besonderen Schmuckstück meiner Sammlung.

Zu finden ist es auf der Mönchengladbach Seite unter "Erdgas 1983-1989".

Viel Spaß beim Stöbern!

 

     

14.11.1984, 13. Spieltag

Köln - BORUSSIA (1:5)

11 - Lienen

signiert von Ewald Lienen

     

Höchster Derby Auswärtssieg

 

Signatur mit Datum

 

             
             
             
print