Fohlenelf? Von wegen: 44!

Fohlenelf? Von wegen: 44!

 

Ein Museum sollte facettenreich daherkommen. Diese Rubrik ergibt inhaltlich keinen Sinn. Allerdings habe ich Gefallen daran gefunden, meine Trikots von Nummer Eins bis Vierundvierzig aufzulisten. Der Auswahl lagen keine besonderen Auswahlkriterien zu Grunde. Je höher die Rückennummern werden, desto exotischer wird es. An Neuvilles 27 erinnert man sich, Xhaka mit der 34 ist ein üblicher Anblick. Wer trug aber bei Borussia mal die 36, oder 37? Viele spätere Stars begannen ihre Karriere mit höheren Nummern. Herrmann trägt heute die Sieben, vorher hatte er die 15. Er startete allerdings seine Karriere bei den Profis mit der 42. Auch Marcell Jansen trug zu Beginn eine ähnlich hohe Rückennummer, die 41, ehe er auf die 32 wechselte, um schließlich bei seiner bekannten Fünf zu landen. Übrigens: Die höchste Nummer aus der Zeit, bevor den Spielern feste Rückennumern  zugeteilt wurden, ist in meiner Sammlung die Nummer 16 aus der Tuborg-Ära. Welche Profis einmal mit hohen Nummern bei uns begannen und sich im Laufe der Zeit nach unten gearbeitet haben, werde ich in einer weiteren Sonderausstellung zeigen.

Hier geht es um die Fohlen44. Rückennumern Eins bis 44.

 

 

 
   
 
 
 
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
print